Sicher ist Sicher

Verschiebesicherung und Plattendicke bestimmen gemeinsam die Lebensdauer.

Die Belastungen können für eine statische Betrachtung berechnet werden. Sollten jedoch fahrdynamische Kräfte durch eine 10 t – Achse auftreten, ist die FINITE – ELEMENTE – BERECHNUNG anzuwenden.
Die Software der TU Dresden bietet die Möglichkeit, diese Lastfälle zu berechnen.

Beispiel
Dickenberechnung und Erdankersicherung: VERSCHI 385 Erdankersicherung.
Für die Formate 500 mm bis 1000 mm sind die Großformatplatten in diesen Journalen vorausberechnet.
Die Berechnungen für eine 11,5 t Achse müssen gesondert berechnet werden, da hierfür weitergehende Angaben benötigt werden.

Versuchsreihe_TU_Dresden_Bild1_02_b217fafe75 Versuchsreihe_TU_Dresden_Bild2_ba198c04cc

Testreihen mit dem „Verschi 385“ zur Erfassung des Verschiebewiderstandes unter Verkehrsbelastung.

Simuliert wird hier mit einer 10 t- Achse.
Es wurden die Versuche bei 1.000.000 Lastwechsel durchgeführt.
Die Verschiebungen, die nach diesen Belastungen gemessen wurden (Messfühler), lagen unter einem Millimeter.

Spätere reale Baumaßnahmen haben dieses Ergebnis untersetzt.
Eine Gefällestrecke unter VB in Gera wurde mit 800 („Verschi 385“- EU Patent) Erdanker gesichert.

Es gab nach ca. 5 Jahren keine Anzeichen auf Verschiebungen.

Seit 2008 wurden ca. 55 000 Stück verbaut.
Somit konnten ca. 400 Projekte mit Verschiebesicherungen gesichert werden.

Es sind keine Verschiebungen in den gesicherten Projekten bekannt geworden.

Ansprechpartner:

Technische Beratung/Vertrieb:
S. Schönfeld
Mobil 0151 – 510 67 696
Ankertechnik@SANTEC-HN.de

Technische Beratung:
Harald Boehnke
Mobil 01590 – 109 30 53
isup.boehnke@icloud.com