Situationsbeschreibung

Für diese Flächen kommen gestalterisch immer mehr großformatige Pflaster und Platten als Belagsmaterial zum Einsatz.

In den Fußgängerzonen kommen nicht nur Kehr- und Reinigungsfahrzeuge zum Einsatz, denn auch gleichzeitig findet schwerer Anlieferverkehr statt. Sollte sich ein Hotel im Andienungsbereich befinden, dann findet somit auch im gewissen Umfang Busverkehr statt.

Für Stadtplätze kommt in ständiger zyklischer Wiederholung eine starke Belastung in Form von Frühlings- und Sommerfesten sowie Weihnachtsmärkten hinzu. Begleitet werden diese Aktivitäten durch Fahrgeschäfte der Schausteller. Hierbei handelt es sich um gewaltige Stahlkonstruktionen, die sich in Aktion drehen und schaukeln. Diese Kräfte werden gleichfalls auf das Belagsmaterial übertragen.

Der An- und Abtransport der Fahrgeschäfte erfolgt in der Regel mit Sattelzügen und Schwertransportern. Zwar bewegen sich diese Fahrzeuge mit relativ geringer Geschwindigkeit, dennoch werden durch das Bremsen und Anfahren und der Einsatz der Servolenkung gewaltige Kräfte auf den Belag übertragen.

Hier sollten die unerwünschten Verschiebungen unbedingt verhindert werden. Hierbei sind Flächenbeläge in ungebundener Ausführung besonders anfällig. Bei einer gebundenen Ausführung hingegen ist dieses Schadenbild nicht erkennbar.

Die ungebundene Ausführung ist nach den deutschen Regelwerken die:

>> REGELBAUWEISE <<

Ansprechpartner:

Technische Beratung/Vertrieb:
S. Schönfeld
Mobil 0151 – 510 67 696
Ankertechnik@SANTEC-HN.de

Technische Beratung:
Harald Boehnke
Mobil 01590 – 109 30 53
isup.boehnke@icloud.com